Беспредел разрешительного отдела.

Ответить
schurawi
Подпоручик
Подпоручик
Сообщения: 3384
Зарегистрирован: 14 янв 2005, 02:21

Сообщение schurawi » 27 июн 2019, 22:45.

https://e.mail.ru/attachment/1...erdna%40mail.ru
Статя в местной газете. Знаю я этого мужика.
Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder
Liebe Jägerkameraden

Wegen einer besonderen Angelegenheit möchte ich Euch anschreiben.
Es geht um den öffentlichen Umgang der Kreisordnungsbehörde Pinneberg, Verbraucherschutz, also unsere Waffenbehörde - mit uns als Kunden.
Dort gibt es eine Mitarbeiterin - ich brauche dort sicher keinen Namen nennen - die mittlerweile weit über den Kreis hinaus bekannt ist - nur das leider nicht für guten Service und
handeln nach dem WaffG , ganz besonders nicht für Ihre Kunden.

Da dieser Zustand schon länger andauert und eine nicht förderliche Entwicklung für uns beinhaltet, habe ich mich entschlossen dieses öffentlich zu machen und darüber zu informieren.
Wer von euch dort Besonderheiten erlebt hat - egal ob positiv oder negativ kann mir diese sehr gerne übermitteln - absolute Diskretion sichere ich euch zu.

Eines möchte ich allerdings vorweg nehmen - es geht mir nicht darum hier rum zu mäkeln wenn sich die Behörde an das WaffG hält oder dieses auch nach den Buchstaben des Gesetzes korrekt überwacht.
Wir als Waffenbesitzer wissen genau, dass der Waffenbesitz eine Besonderheit ist und zu Recht an viele Auflagen und Regeln gekoppelt ist. Hier gibt es wenig Spielraum und das ist wichtig und auch richtig, denn der Umgang mit Waffen muss sicher sein und auch sicher bleiben! Nur ein sicherer
und auch überwachter Umgang gibt die Möglichkeit das wir unseren Schießsport oder die Jagd - und / oder unseren Beruf damit ausüben können.

Zum Sachverhalt

Ich habe Euch einen vor kurzen im Abendblatt erschienen Artikel zu meiner persönlichen Erfahrung mit der Mitarbeiterin der Kreisbehörde angehängt. Da dieses bereits ein langwieriger Prozess ist, weil
sich die Dame wirklich immer alle Zeit der Welt für die Bearbeitung nimmt und auch sonst immer nach Gründen sucht einen einfachen, rechtlich völlig korrekten Vorgang zu strecken oder zu verhindern. Ich hatte viel Zeit mich mit vielen Schützen, Jägern, Fachleuten/ Sachverständigen/ Anwälten, Polizei und anderen Behörden aus dem Kreis Pinneberg und anderen Landkreisen auszutauschen.

Das Ergebnis

Ist erstmal erschreckend, fällt ein bestimmter Name, haben alle dazu erstmal eine Geschichte zu erzählen. Ohne Frage, hat die Dame aber auch sicherlich in vielen Fällen richtig gehandelt - aber der Anteil, wo

- zeitlich unverhältnismäßig
- überzogen
- falsch , und damit ungesetzlich
- oder auch oft unhöflich bis beleidigend

gehandelt worden ist, ist einfach zu groß/ zu viel geworden. Recht deutlich ist für alle, mit denen ich gesprochen habe, spürbar das hier nicht jemand auf einem verantwortungsvollen Posten sitzt der mit
' Herz und Hand' und dem WaffG ehrgeizig seinen Job einfach nur gut macht, sondern hier ist jemand verbittert und hat irgendwie - warum auch immer - Freude daran erwachsene Menschen zu gängeln und/ oder Gründe zu finden warum etwas nicht geht aber nicht wie man gesetzestreu und mit einen hohen Wirkungsgrad etwas erreicht. Keiner der Befragten hat das Gefühl bei der Mitarbeiterin anrufen zu könne und sich über einen Sachverhalt beraten zu lassen. Ganz im Gegenteil, hier fielen Bemerkungen wie:

'Die lässt einen ins Messer laufen'
'Sei bei der vorsichtig'
oder
'Die macht sich bei dir ein Kreuz'

So geht aber nicht 'Behörde 2019' - Eine moderne Behörde ist für Ihre Bürger da, dort trifft man sich auf Augenhöhe. Eine Behörde berät - und ist gerade in solchen sensiblen Themen Partner - die Sicherheit und das Gesetz immer im Blick.

Hier will keiner irgendeinem etwas Böses.

Es gibt Jäger und Sportschützen und es gibt Waffenbesitzer aufgrund des Berufes.
Neben normalen Bürgern, die normale Berufe haben wie z.B.: Bäcker oder Schuster, sind in diesem Personenkreis auch Richter, Anwälte, Polizisten und Soldaten.
Diese Personenkreise haben neben gesetzlichen Rechten auch in jeden Fall das Recht menschlich wertgeschätzt zu werden!

Diese Wertschätzung findet bei der einen Sachbearbeiterin leider nicht statt!

Aus nachvollziehbaren Gründen habe ich bei meinen Gesprächen feststellen müssen, dass es sehr viele Waffenbesitzer gibt die den offenen Umgang mit der Behörde scheuen. Es ist schlicht vielen peinlich und unangenehm und die meisten mögen auch nicht darüber reden wenn es eine besondere Situation gibt. Auch Einschüchterung spielt hier eine große Rolle!

Dann gibt es die Gruppe der Älteren - die eh in ein paar Jahren Ihren Sport aufgegeben hätten.

Und es gibt die, die keine Rechtsschutzversicherung oder Geldmittel haben um Ihr Recht feststellen zu lassen.

Und es gibt die Vereine - denen ein bestimmter Sachverständiger aufgezwungen wird - weil nur das Gutachten von ' dem' anerkannt wird - obwohl das überhaupt nicht rechtmäßig ist.

Auch gibt es Sachverständige - deren Papiere und Prüfungen alle OK sind, aber eine Sachbearbeiterin
denen den Sachverstand einfach abspricht, wie geht das?

Also haufenweise Unstimmigkeiten - Ohne Not - Druck oder Zwang.

Da denke ich mir als Ehrenamsträger und davon habe ich einige seit 1988 inne und bin dabei ständiger Unterstützer von Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr und THW.
Muss ich mich im Jahre 2019 so herablassend behandeln lassen??

Ich bitte alle 'Kunden' des Kreises Pinneberg sich mal die Frage zu stellen und falls Sie sich mal ungerecht behandelt fühlen, doch einfach mal eine gute Serviceleistung einzufordern:
Gerade dazu gibt das WaffG an vielen Stellen gute Möglichkeiten her.

Den Landrat habe ich bereits angeschrieben, mit der Bitte, die Qualität der Kundenkontakte und der Ergebnisse transparent für uns Kunden sichtbar zu machen.

Gruß - Euer
Schützenbruder

Hagen Hamm


DOMINO
Фельдфебель
Фельдфебель
Сообщения: 642
Зарегистрирован: 28 мар 2012, 14:45

Сообщение DOMINO » 29 июн 2019, 17:41.

Знаю тоже аналогичный случай, в соседнем районе был в разрешительной инстанции один пидор,гадил как только мог. WBK Eintrag затягивался на много месяцев. Один мой знакомый сцепился с ним, довёл до суда. Тяжба длилась три года. Весь личный состав инстанции был заменен, сейчас никаких проблем.Я кажется уже писал здесь об этом.
Знакомый мой не робкого десятка,грамотный и глотка лужённая. Но большинство людей такие явления тихо терпят. То ли связываться не хотят, то ли нет времени, возможности,желания.

Ответить

Вернуться в «Германия»

Кто сейчас на конференции

Сейчас этот форум просматривают: нет зарегистрированных пользователей и 1 гость